Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 26. März 2015

Ikebana





Ikebana
eine Reiterin verbindet
Himmel und Erde




(Ikebana / an equestrienne joining / heaven and earth)

Gabriele Hartmann



***************************************************************


Wikipedia:

"Ikebana (jap. 生け花 auch いけばな, wörtlich „lebende Blumen“) ist die japanische Kunst des Blumenarrangierens. Die meditative Form des Ikebana wird Kadō (華道, dt. „Weg der Blumen“) genannt. Sowohl Schüler als auch Lehrer des Kadō werden Kadōka (華道家) genannt." ...
"Das Ikebana-Arrangement soll einerseits die Natur in den Lebensraum des Menschen bringen, jedoch gleichzeitig die kosmische Ordnung darstellen. Durch das Arrangement stellt der Gestalter sowohl sein Verhältnis zur Natur als auch seine jeweiligen Gefühle dar, die ihn während des Gestaltens bewegen. In den klassischen Schulen des Ikebana muss auch immer die jeweilige Jahreszeit durch die Auswahl des Materials zu erkennen sein. Im Gegensatz zur dekorativen Form des Blumensteckens in der westlichen Welt schafft das Ikebana eine Harmonie von linearem Aufbau, Rhythmik und Farbe. Während im Westen die Anzahl und Farbe der Blumen betont und hauptsächlich die Blüten beachtet werden, betonen die Japaner die linearen Aspekte der Anordnung. In dieser Kunst werden ebenfalls Vase, Stängel, Blätter, Zweige sowie auch die Blüten beachtet. Die meisten Ikebana-Formen basieren auf den drei Linien shin (真), soe (副) und tai (体), die Himmel, Erde und Menschheit symbolisieren."


Claudia Brefeld:

"Ikebana ist nicht nur eine Harmonie von linearem Aufbau, Rhythmik und Farbe, sondern immer auch Ausdruck der jeweiligen Gefühle, die seinen Gestalter bewegen. Das Darstellen der kosmischen Ordnung fließt ebenso mit ein, wie das Verhältnis zur Natur."