Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 2. Januar 2014

Eisiger Mond




Eisiger Mond -
über den Klippenrand
wirbelt der Schnee


  
(icy moon - / at the edge of the cliff / the whirling snow)

Wolfgang Beutke


*************************************************************** 



Winternacht

Raun­acht­träu­me wir­ren Sin­ne
Sch­re­cke hoch aus leich­tem Schlaf
Eis­mond starrt durchs schwar­ze Fens­ter
Spot­tet über mei­ne Angst

Atem­ne­bel schlägt sich nie­der
Zau­bert Reif auf kal­tes Glas
Noch drei Stun­den bis zum Mor­gen
Und mein Herz kennt kei­ne Rast

Dä­mo­nen­tanz vor mei­nen Au­gen
Schau­er jagt den Leib hin­ab
Feu­er brennt, und doch: es wärmt nicht
Flu­che auf die lan­ge Nacht

Träu­men, hof­fen, Plä­ne sch­mie­den
Möch­te weg aus die­sem Gr­ab
Seh­ne mich nach dei­nen Hän­den
Ein­sam wart ich auf den Tag

                                                 Peter Hellinger