Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 18. Dezember 2015

Wichtelabend





Wichtelabend
er zieht ein

Lachen




(Secret Santa evening / he's drawing a / laugh)

Eléonore Nickolay



(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************



Wichteln (Quelle: Wikipedia)

(in Skandinavien und Norddeutschland auch Julklapp – Schwedisch regulär für „Weihnachtsgeschenk“ – sowie teilweise in Österreich auch Engerl und Bengerl genannt) ist ein vorweihnachtlicher Brauch, der unter Arbeitskollegen, in Vereinen, in Schulklassen, von Jugendgruppen und virtuell in verschiedenen Internetforen gepflegt wird. Dabei wird durch zufällige Auswahl für jedes Gruppenmitglied ein anderes Gruppenmitglied bestimmt, von dem es dann beschenkt wird. Der ursprüngliche, heute aber in der Form nur noch selten praktizierte Brauch sah vor, dass das Geschenk den Beschenkten bis zu einem verabredeten Termin (etwa innerhalb der Adventszeit) heimlich zugesteckt wird. Daher stammt der Bezug zum Wichtel, einer nordischen Sagengestalt, die heimlich Gutes tut. Heutzutage ist es meistens so, dass die Geschenke bei einer Feierlichkeit anonym ausgetauscht werden. Die Art der Geschenke wird vorher grob festgelegt. In der Regel steht die Originalität des Geschenkes im Vordergrund und nicht der materielle Wert. Ein wesentlicher Vorteil des Wichtelns ist, dass durch die zufällige Zuordnung von Schenkendem und Beschenktem alle Gruppenmitglieder gleichgestellt werden (jeder muss genau ein Geschenk machen und erhält selbst auch genau ein Geschenk) und gegebenenfalls bestehende Cliquen übergangen werden. Ein Nachteil ist, dass man nicht unbedingt ein Wunschgeschenk erhält.